HERO DER WOCHE

Hannes Swoboda

Politik | aus FALTER 52/04 vom 22.12.2004

Von allen Parteien fährt die SPÖ in der Türkeifrage die jämmerlichste Linie. Vor fünf Jahren stimmte ihr damaliger Kanzler Viktor Klima zu, der Türkei den Status eines EU-Kandidaten zu geben. Heute wollen die Roten, die unter Bruno Kreisky einst Außenpolitik mit Weitblick betrieben, davon nichts wissen und sind ohne Wenn und Aber gegen Beitrittsverhandlungen. Glücklicherweise gibt es aber noch Sozialdemokraten, denen dieser Populismus peinlich ist. Hannes Swoboda bewies Courage und stimmte als einziger SPÖler im Europaparlament fürs Verhandeln. "Man kann der Türkei nicht Versprechungen machen und sie dann mit den Worten vertrösten: ,War nicht so gemeint'", sagt der Abgeordnete. Gerade der als blasser Technokrat verschriene Swoboda fällt schon länger als Freund offener Worte auf. Die SPÖ befinde sich in einer "Krise", konstatierte er unlängst. Jeder weiß, dass Swoboda Recht hat. Prügel setzte es trotzdem.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige