STREIT UM DIE GESAMTSCHULE

Rot-schwarzes Hickhack

Politik | aus FALTER 52/04 vom 22.12.2004

Eintopfschule" meckern die einen, "Elitenbildung" schimpfen die anderen. So klingt die österreichische Diskussion über die Gesamtschule seit fast hundert Jahren. Nur Deutschland und die Schweiz haben momentan noch ein ähnliches Schulsystem wie Österreich, das Kinder bereits ab dem Alter von zehn Jahren selektiert. Die meisten übrigen Staaten haben ihr Schulsystem schon lange umgestellt. Pisa gibt den Gesamtschulvertretern Recht: Nicht nur die Pisa-Sieger in Finnlands Schulen pauken bis 14 in gemeinsamen Klassen, auch in den Pisa-Spitzenreiterländern Kanada, Japan oder den Niederlanden wird erst im späten Teenageralter aussortiert.

  Die Trennung in "höhere" Schule und Schule fürs Volk hat in Österreich lange Tradition. Während die Gymnasien schon vor Einführung der allgemeinen Schulpflicht existierten, wurden die Hauptschulen erst 1927 als Pflichtschule für die 10- bis 14-Jährigen eingeführt. Seitdem streiten Sozialdemokraten und Konservative über Vor- und Nachteile der


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige