JAZZ, LOKAL/GLOBAL

Kultur | aus FALTER 52/04 vom 22.12.2004

Jewels & Binoculars: Floater

Ramboy Recordings

They did it again: Ein Jazztrio interpretiert Bob Dylans schwerelose Melodeien als Swing mit großem Herzen.

Tomasz Stanko Quartett: Suspended Night ECM/Lotus

Der polnische Jazznationalheilige hat eine Band, wie sie es seit dem Miles Davis der 60ies kaum noch gibt.

Ojos de Brujo: Barí

Exil/Indigo

Ein katalanisches Kollektiv transferiert den Flamenco mit Rock, HipHop und Funk ins 21. Jahrhundert.¡Olé!

Madeleine Peyroux: Careless Love

Rounder/Universal

Die junge US-amerikanische Sängerin ist wohl die beste Billie Holiday, die wir derzeit auf Erden haben.

Sticks & Stones: Shed Grace

Thrill Jockey/Trost

Apollinische Improvisationen über Monk, Strayhorn und eigenen Stücken - berückend leichtfüßig.

Herwig Gradischnig/Oliver Kent

Universal

Der Beweis, dass man Strayhorn-Standards auch zum 2789. Mal einspielen kann - wenn man kann.

Brad Mehldau Trio: Anything Goes

Warner

Kein postmodernes "Geht eh alles", sondern ein Klaviertrio mit großer Tradition und ohne Prätention.

Knutsson & Norberg: Norrland

act/edel

Noch ein tolles Duo - Gitarre und Saxofon - mit (imaginärer) schwedischer Folklore für lange Winternächte.

Lucas Niggli/Zoom Ensemble: Sweat

Intakt

So unverschwitzt und unprätentiös wie hier gelingt die Verbindung von Jazz mit Neuer Musik nur selten.

beefolk: place dramatique

material records/edel

Frisch, saftig, steirisch: Die Jazzfolkrocker aus Graz dürfen als die global/lokalen Newcomer des Jahres gelten.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige