Da kummt die Sunn

Kultur | aus FALTER 52/04 vom 22.12.2004

THEATER Die fetten Jahre sind vorbei: Nicolas Stemann inszeniert Gerhart Hauptmanns "Vor Sonnenaufgang" im Burgtheater als überlangen Witz. 

Revolutionskitsch ist wieder in Mode. Im Kino läuft Hans Weingartners naiver Protestfilm "Die fetten Jahre sind vorbei", im Burgtheater startete die auf drei Teile angelegte Reihe "Wohlstand in Gefahr" mit Gerhart Hauptmanns naturalistischem Frühwerk "Vor Sonnenaufgang".

  Ähnlich wie die "Fetten Jahre" erzählt auch das 1889 uraufgeführte "soziale Drama" eine Liebesgeschichte vor politischem Hintergrund: Der glühende Sozialist Alfred Loth besucht ein schlesisches Dorf, um dort die Arbeitsbedingungen der Bergarbeiter zu studieren. Dort trifft er seinen alten Kommilitonen Hoffmann, der sich zu einem Erzkapitalisten entwickelt hat, und dessen Schwägerin Helene, in die er sich verliebt. Weil zu Loths Vorstellungen von einer besseren Welt aber auch reinrassiges Erbgut gehört, ist das Liebesglück nur von kurzer Dauer: Nachdem er herausgefunden


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige