Europe and elsewhere

Kultur | WOLFGANG KRALICEK | aus FALTER 52/04 vom 22.12.2004

FESTWOCHEN Neue Direktoren und alte Bekannte, weniger Produktionen, mehr Welt: was die Wiener Festwochen 2005 bringen. 

Die Wiener Festwochen senken die Schlagzahl: Statt 53 Produktionen wie im Rekordjahr 2004 werden 2005 "nur" 37 Inszenierungen angeboten. Das Angebot ist dennoch reichhaltig: Insgesamt gehen im Mai und Juni 164 Vorstellungen über die Bühne, 55.000 Eintrittskarten wollen verkauft werden.

  Auf der Programm-Pressekonferenz präsentierte Festwochenintendant Luc Bondy neben dem Spielplan auch ein neues Leitungsteam: Der Franzose Stéphane Lissner, Intendant des Opernfestivals von Aix-en-Provence, tritt die Nachfolge von Musikdirektor Hans Landesmann an; die Deutsche Stephanie Carp, bis Juni 2004 Co-Direktorin von Christoph Marthaler am Schauspielhaus Zürich, vertritt für ein Jahr die karenzierte Schauspieldirektorin Marie Zimmermann, die 2005 das Festival Theater der Welt in Stuttgart leitet.

  Das Musikprogramm ist deutlich schmäler als zuletzt - was unter anderem


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige