NEUE PLATTEN

Kultur | aus FALTER 02/05 vom 12.01.2005

JAZZ

The Vandermark Five:

Elements of Style, Exercises in Surprise

Atavistic (2 CDs)

Nach dem fett funkigen "Radiale" mit Spaeceways Inc. und der zum Teil avantgardistisch verblasenen "Map Theory" mit der Territory Band-3 brachte der beeindruckend fleißige Saxofonist Ken Vandermark nun also das gewissermaßen die Mitte haltende Doppelalbum mit dem seit acht Jahren diensttuenden Quintett heraus, das seine Möglichkeiten hier in aller Breite ausschöpft. Zwei Reeds-Spieler und Posaune, Bass und Schlagzeug sind ja ein erstaunlich rares Format im Jazz, machen aber einiges her: vom fast adventhaften Turmbläsereinsatz des Openers "Outside Ticket" (der dann aber - wie in den meisten Nummern - noch ziemlich zulegt) über die Funkyness von "Knock Yourself Out" bis zu den Cool-Exerzitien von "Gyllene". Auf der zweiten CD würdigt dieses sowohl im Ensemble als auch in den Einzelbeiträgen glänzend disponierte Quintett den großen Rahsaan Roland Kirk in einem Liveauftritt. Ein Fest!

KLAUS NÜCHTERN

POP


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige