Glamotten

Stadtleben | BARBARA ZEMAN | aus FALTER 02/05 vom 12.01.2005

SHOP Pailletten und Rüschen haben mit Mel Merio den achten Bezirk erobert.

Der 13A fährt daran vorbei, rechter Hand befindet sich der altehrwürdige Tunnel, gegenüber hat Stefan Zweig gewohnt, und mittendrin residiert die Modemacherin Mel Merio. Seit drei Monaten darf sich die noble Josefstadt an einem Familiensitz der besonderen Art erfreuen, der mit so mancher Vorstellung eines blaublütigen Stadtpalais bricht. Denn in diesem "Familiensitz" lässt es sich vornehmlich gut sitzen, Kaffee trinken, stöbern, Musik hören und vor allem eines: staunen. Eine Achtzigerjahre-Erlebniswelt auf 170 Quadratmetern ist nun mal nichts für schwache Nerven. Bunt regiert, Trash und Kitsch sind die Kronprinzen, und die Dame des Hauses, die sich im März 2001 ihre erste Nähmaschine zugelegt hat, verblüfft durch ihre stilbrüchigen Kreationen. Außerhalb der Designernachwuchsschmieden hat sich die 25-Jährige das beigebracht, was es braucht, um mutige Frauen mithilfe von grellen Farben, engen Schnitten


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige