100 Jahre Salamibrot

Stadtleben | FLORIAN HOLZER | aus FALTER 02/05 vom 12.01.2005

NEUES LOKAL Das Jahrhundertbeisl in der Josefstadt hat wieder offen. Als Tapasbar mit Namen Barba negra.

Die Josefstadt verfügt wie kein anderer Bezirk in Wien über ein erstaunliches gastronomisches Beharrungsvermögen. Das heißt, hier können Lokale überleben, die anderswo längst von der Zeitgeistwalze zerquetscht worden wären, was man jetzt vom kulturhistorischen Standpunkt her natürlich begrüßen kann.

Einer dieser Dauerläufer etwa war das Jahrhundertbeisl, Ende letzten Jahres war es mit dem Jahrhundertbeisl dann aber doch zu Ende, und es wurde neu übernommen. Von Josef Prumer, der in seinem Leben schon 25 Lokale eröffnete, darunter auch welche in Wisconsin, Chicago und auf der Landesgerichtsstraße. Aus dem Jahrhundertbeisl in der Florianigasse beschloss er, ein spanisches Tapaslokal zu formen, was sich darin manifestierte, dass er die alte Theke im Schankraum mit einer eigenartigen Rahmenkonstruktion bereicherte, das eine oder andere Stierkampfgemälde vom Flohmarkt anbrachte,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige