Im verlorenen Paradies

Politik | FLORIAN KLENK | aus FALTER 03/05 vom 19.01.2005

Die Wut der Volkes: Experten warnen, dass sich die Kifferszene erstmals mit der Szene der "Junkies" vermische

DROGEN Früher durfte man hier nicht einmal in die Wiese steigen. Heute laufen die Polizisten den Dealern mit der Pistole nach. Wer die Wut gegen so genannte "Asylbetrüger" verstehen will, muss sich den Votivpark ansehen. 

Diesmal kommen sie mit Bus und Blaulicht. Reifen quietschen, Scheinwerferkegel jagen durch den Park, rund dreißig Afrikaner verschwinden in die dunkle Nacht. Zuvor fliegen noch Dutzende Säckchen, gefüllt mit Drogen, ins Gestrüpp. Ein Uniformierter klettert aus dem Bus, zieht seine Pistole und brüllt: "Bleib stehen! Du Oasch! Sonst daschiass i di!" Der Dealer stolpert, wird verhaftet. "Ohne Waffe mach ich hier keinen Einsatz mehr", sagt der Bezirksinspektor und steckt die Pistole wieder weg, "da sparst du dir die Rauferei". Einem Kollegen haben sie hier kürzlich "den Haxen zertrümmert". Nein, sagt der Polizist, abdrücken würde er nie: "Obwohl ich es rechtfertigen

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige