"Wie einer vom Mars"

Kultur | CARSTEN FASTNER und MAYA McKECHNEAY | aus FALTER 03/05 vom 19.01.2005

FILM In "Darwin's Nightmare" erzählt Regisseur Hubert Sauper die atemberaubende Geschichte eines gefräßigen Fisches in Afrika und seiner Verwertung - mit drastisch unterschiedlichen Folgen für Produzenten und Konsumenten. 

Darwin's Nightmare" sei "atemberaubendes Kino", befand die Jury und verlieh Regisseur Hubert Sauper dafür den im Rahmen der Viennale vergebenen Wiener Filmpreis 2004. Vor allem aber erzählt der 1966 geborene Tiroler mit seinem abendfüllenden Dokumentarfilm eine atemberaubende Geschichte: 1962 wurden im ugandischen Entebbe 35 Exemplare des Nilbarsches in den Viktoriasee ausgesetzt. Seitdem hat der Raubfisch das ökologische Gleichgewicht in diesem Gewässer zerstört: Die rund 400 heimischen Fischarten sind fast alle ausgestorben, Stickstoff- und Phosphatgehalt im Wasser drastisch gestiegen, der Sauerstoffgehalt sinkt und sinkt.

  Gleichzeitig konnte sich der heute längst Viktoriabarsch genannte Fisch ungehindert ausbreiten. Am süd-östlichen Ufer des Viktoriasees,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige