Jazz lass nach!

Kultur | KLAUS NÜCHTERN | aus FALTER 03/05 vom 19.01.2005

KULTURPOLITIK Österreichs größtes und bedeutendstes Jazzfestival ist nach 27 Jahren verschieden: Saalfelden war einmal. 

Die Geschichte des Jazzfestivals Saalfelden ist eine Erfolgsgeschichte: Das größte und bedeutendste Jazzfestival des Landes, das im letzten Sommer zum 26. Mal über die Bühne ging, zählte zu den wichtigsten Europas. Diese Geschichte ist nun zu einem jähen und unrühmlichen Ende gelangt: Das Jazzfestival Saalfelden ist (vorerst) tot.

  Die Entscheidung fiel am 11. Jänner in der Aufsichtsratssitzung des Vereins Zentrum für Zeitgenössische Musik (ZZM), der das Festival bis vor zwei Jahren allein veranstaltete, ehe vor drei Jahren die Jazz Saalfelden GmbH gegründet wurde, an der neben dem ZZM auch noch die Gemeinde und der Tourismusverband - zu etwa je einem Drittel - sowie einige Sponsoren beteiligt sind. Damit wurden auch die Aufsichtsräte des Vereins ZZM entlastet, die jahrzehntelang mit ihrem Privatvermögen für eine Summe von bis rund 872.000 Euro jährlich


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige