STADTRAND

Kleine Präsente

Stadtleben | aus FALTER 03/05 vom 19.01.2005

Neulich spazierten ein paar Typen mit Glatze, gelben Overalls und gelb geschminkten Köpfen über die Kärntner Straße und taten sehr roboteresk. Passanten drückten sie Golden-Delicious-Äpfel in die Hände, und natürlich griff ich zu. Normalerweise steht auf solchen Leuten immer drauf, wer sie geschickt hat, doch die Apfelmännchen waren logolos, und weil sie ja Roboter, Außerirdische oder so was in der Art darstellten, wollten sie auch nicht antworten auf meine Frage, was das jetzt, bitte schön, soll. Was, wenn es sich tatsächlich um Außerirdische handelte? Oder die Äpfel vergiftet oder sonst wie gentechnisch manipuliert waren? Womöglich finde ich mich gleich mit einer Sonde im Popo in einem Ufo wieder!? Egal, ich biss in den Apfel. War in Ordnung. Ich nehme ja grundsätzlich alles an, was man mir im öffentlichen Raum gratis hinhält: Abnehmjoghurts, Koffeinbrause, Schokoriegel, probiotisches Etwas oder Obst. Nur die Flüssigmargarine neulich hab ich abgelehnt, aber sonst nehm ich echt alles. Man könnte mich bequem vergiften. Und ich bin nicht allein, das weiß ich. Sollten wir vielleicht vorsichtiger sein? C. W.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige