WIEDER AM MARKT

Der Apfel des Paris

Stadtleben | aus FALTER 03/05 vom 19.01.2005

Historisch ist der Granatapfel nicht erst seit Zeffirellis "Jesus von Nazareth" bekannt, wo gezeigt wird, wie Jesus diese in den Siebzigern in Mitteleuropa noch völlig fremdartige Frucht verzehrt, sondern eigentlich schon seitdem Paris Aphrodite den Apfel reichte, der in Wirklichkeit ein Granatapfel war. Mittlerweile ist der Granatapfel zwar recht häufig und einfach zu bekommen, was man mit den Hunderten süßen Samen, die da in der ledrigen Schale stecken, aber machen soll, bleibt rätselhaft. Nigella Lawson etwa steckt eine Lammschulter über Nacht bei 140° ins Rohr, fitzelt das Fleisch dann herunter, salzt es, bestreut es mit grob geschnittenen Minzblättern und entleert dann einen halbierten Granatapfel darüber, die andere Hälfte wird zu Saft ausgepresst und kommt auch dazu; lauwarm servieren.

f 3,50 (türkisch)/Stk. bei Naschmarkt Stand 110.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige