OHREN AUF! Jazz nach Vorschrift

Kultur | KLAUS NÜCHTERN | aus FALTER 04/05 vom 26.01.2005

Aauch wenn das Jazzfestival von Saalfelden aufgrund finanzieller Schwierigkeiten und dem Desinteresse der Kulturpolitik (des Bundes) peinlicherweise vorerst gestorben ist, geht es dem Jazz in Österreich gut. Auftrittsmöglichkeiten gibt es - vor allem in Wien - reichlich, Joe Zawinul ist längst nicht mehr der einzige international bekannte Musiker, und die Rekrutierungsmechanismen funktionieren wie geschmiert. Ein Beispiel dafür ist zum Beispiel "Always Blue" (Alessa), auf dem Bumi Fian (Jahrgang 1960) gemeinsam mit Clemens Salesny (Jahrgang 1980) im Quintett spielt - wobei der junge Reed-Spieler (as, b-cl) ein bisschen im Windschatten der Krafttrompete des älteren Co-Leaders zu stehen scheint - auch wenn er auf dem stilistisch etwas unrunden Album mit einigen beherzten Solostatements zu überzeugen vermag.

Und das ist generell das Problem mit einer Reihe heimischer Neuveröffentlichungen: dass es ihnen an ästhetischer Stringenz, an Dringlichkeit, innovativer Kraft oder Chuzpe fehlt.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige