"Seien Sie bescheiden"

Kultur | CARSTEN FASTNER | aus FALTER 04/05 vom 26.01.2005

MUSIKTHEATER Im Rahmen des Festivals Douce France? zeigt das Letzte Erfreuliche Operntheater Wiener Exilkabarett aus Frankreich. 

Wie schreibt man eine Revue?", fragte Fritz Grünbaum 1926 in seiner Revue "Wien lacht wieder". Die Antwort: "Vor allem fährt man nach Paris." Anders als seinem Partner Karl Farkas gelang es dem Kabarettisten und Conférencier zwölf Jahre später nicht mehr, nach Paris zu fahren. Im März 1938 endete Grünbaums Flucht vor den Nazis an der tschechischen Grenze und schließlich im KZ Dachau.

  Seit jenem Februar 1933, als in Berlin der Reichstag brannte, retteten sich Tausende Deutsche vor dem NS-Terror über den Rhein; mit dem "Anschluss" folgte 1938 eine zweite Emigrationswelle aus Österreich. Insgesamt flohen rund 200.000 Menschen aus dem Dritten Reich nach Frankreich, darunter viele Künstlerinnen und Künstler. Der Wiener Orpheus Trust, ein Verein zur Erforschung und Veröffentlichung vertriebener und vergessener Kunst, hat in seiner Datenbank allein


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige