Big Mak?

Stadtleben | CHRISTOPHER WURMDOBLER | aus FALTER 04/05 vom 26.01.2005

GASTRONOMIE Demnächst sperrt das Mak-Café zu. Wird der neue Betreiber ein bayrischer McDonald's-Wirt? 

Am 30. Jänner gibt's hier einen Mulatschag", verspricht Bogda Gosa. "Anschließend geben wir die Schlüssel zurück." Gosa betreibt gemeinsam mit Monika Pöschl seit zwölf Jahren das Mak-Café. Nachdem der Vertrag nicht mehr verlängert wurde ("da der Gesamtauftritt des Cafés seit Jahren nicht den Ansprüchen und Vorstellungen des Mak entsprach", heißt es aus dem Museum), soll sich in dem schönen, von Architekt Hermann Czech Anfang der Neunzigerjahre gestalteten Lokal im Museum für angewandte Kunst nun alles ändern. Gerüchte über eine Neugestaltung und neue Gastronomiekonzepte gab es schon seit geraumer Zeit. Sagen möchte aber eigentlich noch keiner was.

  Jünger solle das Publikum werden, lauten die Gerüchte in der Stadt, der Aufenthalt zum Erlebnis. Im Gespräch als neuer Mak-Wirt ist Michael Heinritzi, ein Rosenheimer Burger-Tycoon. Heinritzi betreibt in Bayern und Tirol


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige