Töchter der Wendezeit

Politik | aus FALTER 05/05 vom 02.02.2005

FÜNF JAHRE SCHWARZ-BLAU Von den Reaktionen über die Reformen bis zu den Rücktritten: Was sich seit dem 4. Februar 2000, seit der Angelobung des Kabinetts Schüssel I, in Österreich alles abgespielt hat.

Fehlstart In den Tagen vor der Angelobung von Schwarz-Blau I drohen die EU-14 mit Sanktionen gegen die neue österreichische Regierung. Der belgische Außenminister bezeichnet Skifahren in Österreich als "unmoralisch". Tausende Menschen demonstrieren . Sie skandieren "Tschüssel!" oder "Widerstand!".

Unter der Erde Am 4. Februar wird die Regierung von Klestil mit eiserner Miene angelobt. Die Minister müssen unterirdisch zum Präsidenten pilgern.

Erster Rücktritt Justizminister Michael Krüger verabschiedet sich nach 29 Tagen aus "Gesundheitsgründen" aus dem Amt.

Schulterschluss? Im März 2000 nennt Haider den französischen Präsidenten einen "Westentaschennapoleon". Tags darauf regt Schüssel einen "rot-weiß-roten Schulterschluss" an.

Oder doch ein Austritt? Haider schlägt Österreichs

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige