Dampf in der Kuchl

Politik | GERALD JOHN | aus FALTER 05/05 vom 02.02.2005

FALL PROKOP Gunnars Machosprüche provozierten einen gehörigen Wirbel. Sprach der Gatte der Innenministerin nur aus, was die meisten Männer denken? 

Gunnar Prokop machte aus seinem Männerherzen keine Mördergrube: "Die Frauen gehören in die Kuchl, sollen die Kinder erziehen und aus", forderte der Ehemann von ÖVP-Innenministerin Liese Prokop. Dann philosophierte der Handballcoach, dass man "die Madeln" mitunter "dressieren" statt "trainieren" müsse. Schließlich hatte er noch einen guten Rat für seine Frau parat: "Bei den Asylwerbern würde ich viel härter vorgehen."

  Als der Falter Prokops Interview vergangene Woche veröffentlichte, entrüsteten sich nicht nur Politikerinnen und Kommentatoren. Auch der Urheber selbst spielte den Empörten. Die Zitate bestritt Prokop zwar nicht, allerdings seien sie aus dem Zusammenhang gerissen. "Ich bin das Opfer einer linken Aktion", schimpfte er in News. Das ist Unsinn. Der Falter hat Prokop nicht in bierseliger Atmosphäre ein paar Sprüche


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige