Dahinschweizernde Giraffen

Kultur | MICHAEL LOEBENSTEIN | aus FALTER 05/05 vom 02.02.2005

FILM Eine Werkschau mit Peter Liechtis geistreichen und witzigen Roadmovies der anderen Art ist im Filmcasino zu sehen. 

Wenn im Märchen einer auf Reisen geht, steht so gut wie fest, dass er am Ende zum Anfang zurückkommen wird: nach Hause nämlich. Das gilt für die Dorothy aus dem "Wizard of Oz" und ihre technicolorgetränkte Fahrt durch ein rein mentales Studio-Kansas ebenso wie für den Hans im Glück der Brüder Grimm. Home is where the heart is. Aber: Was tun, wenn das Herz an vielen Orten, für viele Orte schlägt?

  Einen Eindruck davon, wie das Kino als Medium der Zeit solchen Fragen zu begegnen vermag, gibt das Werk des Schweizer Filmemachers und Autors Peter Liechti, welches sich seit den Achtzigerjahren von Super-8-Experimenten hin zu einer eigenwilligen Form des dokumentarischen Essayfilms entwickelt hat. "Sights and Sounds - Die Kinoreisen des Peter Liechti" nennt sich die vom ehemaligen Diagonale-Leiter Constantin Wulff und dem Künstler zusammengestellte fünftägige


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige