INTERVIEW

"Mehr verkauft denn je"

Kultur | aus FALTER 05/05 vom 02.02.2005

Alexander Hirschenhauser unterhält mit Soul Seduction den wichtigsten heimischen Vertrieb für Groove-Sounds. Mit dem Falter sprach er über die ambivalente wirtschaftliche Situation der Szene.

Falter: Vor gar nicht so langer Zeit überfluteten noch Compilations wie "Melange de Vienne" den Markt. Spüren Sie wirtschaftlich, dass diese Produkte inzwischen praktisch verschwunden sind?

Alexander Hirschenhauser: Zunächst: Ich habe diese CDs immer mit relativer Abscheu betrachtet. Nur in einem Fall mussten wir eine tatsächlich international vermarkten. Das war genau diese "Melange de Vienne"-Compilation. Die war aber nie sehr erfolgreich.

Lange Zeit hatten Sie aber doch eine ganze Reihe solcher Compilations im Programm.

Da muss man unterscheiden. Neben der Angesprochenen gab und gibt es Produkte wie "Black Coffee", "Fruit Series" oder "Sunshine Club", die eine Bandbreite von lokalen und internationalen Acts bieten und also nicht nur auf Wien beschränkt sind. Das sind ganz einfach "Lifestyle-Compilations"


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige