"Religion, Sexualität, Sucht"

Kultur | WOLFGANG KRALICEK | aus FALTER 05/05 vom 02.02.2005

LITERATUR Josef Hader liest im Akademietheater Texte von Hermes Phettberg. Im Gespräch erklärt der erfolgreiche Kabarettist, was ihn mit dem erfolglosen Autor verbindet - und was nicht. 

Hermes Phettberg, 52, kommt aus dem Weinviertel. Josef Hader, 42, ist im Waldviertel aufgewachsen. Beide heißen mit bürgerlichem Namen Josef, beide waren Ministranten, beide sind heute berühmt und spielen auf Kabarettbühnen. Der Unterschied: Während Haders neues Programm ("Hader muss weg") auf Monate ausverkauft ist, tritt Phettberg jeden Dienstag im Kabarett Stadnikow ("Phettberg spricht mit dem Engel") vor einer Hand voll Besucher auf; während Hader ein gefragter Filmschauspieler ("Silentium") ist, konnte Phettberg an den sensationellen Erfolg der "Netten Leit Show" im ORF (1995-96) nicht anschließen.

  Seit März 1992 erscheint im Falter jede Woche die Kolumne "Phettbergs Predigtdienst". Unter dem Titel "Hundert Hennen" ist im Berliner Galrev-Verlag eine dreibändige Gesamtausgabe des Predigtdienstes


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige