Stadtleben

Stadtleben | aus FALTER 05/05 vom 02.02.2005

Sex

SMS für mich (1) Im SMS-Speicher meines Handys lagern Triumphe und Katastrophen eines unsteten Liebeslebens. Manche der Kurzmitteilungen sind schon so alt, dass ich sie kaum noch mit den Frauen in Zusammenhang bringen kann, die sie abgeschickt haben. Was haben wir zum Beispiel da? "Tu was für meinen Untergang ... Grönemeyer" Man sieht: Die Frau war Gröni-Fan und hatte einen Hang zum dramatischen Fach. Beides hätte mir zu denken geben sollen - es war eine harte Zeit. Heute hat sie längst einen anderen, und wir verstehen uns wieder prächtig. Nur für Gröni kann ich mich immer noch nicht erwärmen. W. K.

Fussball

Transferbilanz Abgesehen von der Posse um Austria-Stürmer Roland Linz, der schließlich bei Sturm Graz landete, war die Wintertransferzeit nur für besonders sensible Beobachter spannend. Bemerkenswert finde ich, dass die Admira, zuletzt ein Ausgedinge für ausgemusterte Austria-Legionäre, gleich drei Ex-Rapidler verpflichtet hat: den überschätzten Mehdi Pashazadeh, den rätselhaften Marcus Pürk und das ewige Talent Oliver Lederer. Traurigster Transfer: Volkan Kahraman, vor kurzem noch Team-Hoffnung, wechselte vom FC Xanthi zum LASK. Wie verzweifelt muss der Mann sein? W. K.

Mädchenzimmer

Meine beste Freundin (6) Ich hab Glück mit dem Job meiner Freundin. Sie ist Sozialarbeiterin, übrigens die einzige Sozialarbeiterin, die ich kenne, die aussieht wie Uma Thurman. Meine Uma hat unendliches Verständnis für anstrengende Menschen, also auch für mich. Klar, dass jede echte Freundin zuhören können, Ratschläge geben und peinliche Dinge für sich behalten muss - aber kaum eine macht das so professionell-liebevoll wie meine. Sie durfte ich noch mit den ewig gleichen mühsamen Beziehungsdramen quälen, als alle anderen schon nicht mehr konnten. Und nur sie sagt so qualifiziert "Du nervst" zu mir. J. O.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige