STADTRAND

Salz in der Stadtsuppe

Stadtleben | aus FALTER 05/05 vom 02.02.2005

Schnee und Eis sind über die Stadt hineingebrochen. Am besten lesen Sie gleich anschließend auf der nächsten Seite, wie man das Zeug - zumindest auf Straßen und Plätzen - möglichst rasch auch wieder wegbekommt. Aber. Vor den Häusern sind die fleißigen Leute von der MA 48 nicht zuständig. Da müssen die Hausbesorger nämlich selbst zur Schaufel greifen. Wenn es Hausbesorger gibt. Wenn nicht, müssen Hausverwaltungen halt Räumdienste organisieren. Oder auch nicht. Genau so sah die Stadt dann auch streckenweise aus. Knietief im Neuschnee, mitten in Wien. Und das Eis! Manche Hausbesorger kippen ja vorsorglich Kübelweise Streusalz vor ihre Türen. Streusplitt? Viel zu schwer und dann muss man ja hinterher alles wieder aufkehren, wie lästig. Die rührigste Hausmeisterin sorgte vor einem Gebäude auf der Gumpendorfer Straße für Sicherheit: Die Frau war letzte Woche tatsächlich mit einem ganz normalen Tisch-Salzstreuer unterwegs und streute so vorsichtig Salz aufs Eis als würde sie ihr Mittagessen würzen. Vielleicht noch etwas Pfeffer? Die Stadtsuppe ist angerichtet. Mahlzeit. C. W.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige