Visionen vom Rad

Stadtleben | JULIA ORTNER | aus FALTER 05/05 vom 02.02.2005

STADTPLANUNG Mit der Bike-City bekommt Wien jetzt seine erste Wohnsiedlung speziell für Radfahrer. Können solche ambitionierten Vorzeigeprojekte die Liebe der Wiener zu ihrem Auto tatsächlich schmälern? 

Wien soll doch, bitte schön, Vorarlberg werden, finden die Experten vom Verkehrsclub Österreich (VCÖ). Denn was das Radeln angeht, kann niemand mit den Menschen im Westen mithalten. 245 Radkilometer jährlich legt der Vorarlberger zurück. Und dabei werden nur die Alltagswege gerechnet, keine Rede von der Mountainbiketour am Wochenende. "Das Land Vorarlberg betreibt schon seit 15 Jahren Campaigning fürs Radfahren, das hat sich gelohnt", erklärt Christian Gratzer vom VCÖ. Der Wiener dagegen radelt gerade mal schwache vierzig Kilometer pro Jahr, derzeit beträgt der Radverkehrsanteil in der Stadt nur knappe fünf Prozent.

  Das wird sich künftig ändern, verspricht zumindest die Stadt. Laut dem Masterplan Verkehr soll der Wiener Radverkehrsanteil in den nächsten Jahren auf acht


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige