Jubel oder Jammer?

Vorwort | PETER FILZMAIER | aus FALTER 06/05 vom 09.02.2005

KOMMENTAR Warum die Kanzlerpartei im Jubiläumsjahr nicht unbedingt punktet. 

Das Jahr 2005 ist durch Jubiläen geprägt. Vorhergesagt wird, dass die Regierung von sechzig Jahre Zweite Republik, fünfzig Jahre Staatsvertrag und zehn Jahre EU-Mitgliedschaft profitiert. Können Schüssel & Co das wirklich? Der Bundeskanzler und seine Partei sind trotz der zu erwartenden Omnipräsenz in den Medien aus vier Gründen in Schwierigkeiten:

  Erstens: Mit Jubiläen gewinnt man keine Wahl. 1970 - 25 Jahre nach Weltkriegsende beziehungsweise 15 Jahre nach dem Staatsvertrag - verlor die ÖVP ihre Mehrheit. Bruno Kreisky bildete mit sechs Prozentpunkten Gewinn eine Minderheitsregierung. Es gibt Unterschiede - der damalige ÖVP-Kanzler Josef Klaus verkannte die Bedeutung des Schlüsselmediums Fernsehen, Schüssel ist sich ihrer mehr als bewusst -, doch muss 2005/06 alles anders sein?

  1995 wurde die Zweite Republik fünzig Jahre alt. Das Wahlergebnis war ungeachtet minimaler Gewinne für die Regierung


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige