Sechs Monate reichen!

Vorwort | NORBERT DARABOS | aus FALTER 06/05 vom 09.02.2005

KOMMENTAR Auch beim Zivildienst sind sechs Monate genug. Leider sehen das nicht alle so. 

Die Arbeit rund um die Neugestaltung des Zivildienstes geht in ihre letzte Phase. In den parlamentarischen Verhandlungen soll nun ein Reformkonzept erarbeitet werden, das diesen Namen auch verdient. Leider haben sich bereits die Gespräche in der Zivildienstreformkommission als äußerst zäh und wenig konstruktiv erwiesen. Wurde die Kommission doch zum überwiegenden Teil mit Vertretern regierungsnaher Organisationen oder gleich mit linientreuen Beamten aus den verschiedensten Ministerien besetzt. Und auch der Vorsitzende, Fredy Mayer, Präsident des Roten Kreuzes und ehemaliger ÖVP-Landesrat, gilt nicht gerade als großer Skeptiker der Regierung.

Entsprechend sieht das Ergebnis aus, das vergangene Woche dem Bundeskanzler übergeben wurde: Die Kommission hat den Vorschlag der ÖVP in ihrer Empfehlung eins zu eins übernommen. Statt den Zivildienst ebenso wie den Wehrdienst auf sechs Monate zu verkürzen,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige