FERNSEHEN

Medien | JULIA ORTNER | aus FALTER 06/05 vom 09.02.2005

Gut, es ist nicht leicht, die Hochkultur-Sendung des ORF zu moderieren. In "Treffpunkt Kultur" gibt's ja sogar längere Livegespräche mit André Heller oder Helmut Lohner! Das kann TV-Journalisten, die mal kurzfristig einen auf Babsi-Rett-Moderationspausen-Vertretung machen, ganz schön fordern. Wie auch Arwid Holtenau, der vergangene Woche die Arbeit vor der Kamera üben durfte. Er führte dort ein gepflegtes Gespräch mit Alfred Dorfer und Gerhard Bronner, Thema "Gedankenjahr". Holtenau stellte vorzugsweise zwei Fragen ("Wie geht's Ihnen dabei?", "Wie finden Sie das?") und bezauberte mit Wortwitz: "Die Republik will ja zum Nachdenken anregen ..." Dorfer: "Will sie das - wer?" "Die öffentliche Stelle ..." oder so gab der Moderator elegant zurück. Ein paar Sendungen zuvor hat seine Kollegin Erna Cuesta, die andere Rett-Vertretung, für Furore gesorgt, als sie John Malkovich und Veronica Ferres mit Klimt-Postern beschenkte, die sie sich irgendwo abholen mussten. Ich hätte nie gedacht, dass ich das mal sagen würde - aber wann kommt Babsi Rett zurück?


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige