WIENZEUG

Politik | aus FALTER 07/05 vom 16.02.2005

Geh denken! Die "Wiener Vorlesungen" und das Dokumentationsarchiv des Österreichischen Widerstandes laden zu einem Vortragsabend, der sich der politischen Strafjustiz zwischen 1938 und 1945 widmet. Besonderes Augenmerk wird auf die Verfahren vor dem Volksgerichtshof und den Oberlandesgerichten Wien und Graz gelegt. Unter anderen referieren Brigitte Bailer-Galanda, wissenschaftliche Leiterin des DÖW, und Christiane Raabe vom Münchner Saur Verlag, der soeben eine eigene Mikrofiche-Edition zu Verfolgung und Widerstand in Österreich herausgebracht hat.

Montag, 21. Februar, 19 Uhr, Altes Rathaus (Festsaal), 1., Wipplingerstraße 8.

Datenschutz Der Paragraf 209 - er bestrafte freiwillige "gleichgeschlechtliche Unzucht" zwischen männlichen Erwachsenen und Jugendlichen mit bis zu fünf Jahren Haft - ist dank Verfassungsgerichtshof Geschichte. Doch viele, die nach 209 verurteilt wurden, sind noch in Polizeiakten gespeichert. Exinnenminister Ernst Strasser verfügte zwar die Löschung sämtlicher


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige