FERNSEHEN

Medien | JULIA ORTNER | aus FALTER 07/05 vom 16.02.2005

Die Deutschen sind einfach schlauer als wir. Die machen sich jetzt schon ihren eigenen Songcontest, nachdem sie beim richtigen auch nie was reißen. Stefan Raab produzierte und moderierte den ersten "Bundesvision-Songcontest", bei dem 16 Bands für ihr Bundesland antraten. Da gab es tatsächlich klasse Musiker (Slut, Samy Deluxe, Sido, Fettes Brot, Deichkind), die gegen Möchtegerns (Juli, Klee) und Peinliche (Lukas Hilbert, Randfichten, Sandy) antraten. Das gab eine hochamüsante Sause und der großartige Oliver Pocher machte den fiesesten Greenroom-Interviewer, den das deutsche Fernsehen je gesehen hat, husste die Musiker gegeneinander auf, disste die Jenseitigen. Tragisch das Ergebnis: Es gewannen Juli, so was wie "Wir sind Helden" für Arme, die Randfichten, eine primitive Volksschlagercombo, schafften es auf die vorderen Ränge - und Slut, die beste Band des Abends, wurde Zwölfter! Aber alles besser als Ösi-Musikshows. Ich sage nur Songcontestausscheidungssause "Song Null 5", diesmal moderiert von Mirijam "Speccckkkkknödel" Weichselbraun und Christian "Ödbär" Clerici.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige