Keks Hildegard

Stadtleben | BARBARA ZEMAN | aus FALTER 07/05 vom 16.02.2005

BIO Leckereien von glücklichen Hühnern, Kühen, Wiesen und Bäumen gibt's bei G&G.

Die Buchstaben "G&G", welche da so giftgrün auf weißem Untergrund vor sich hin leuchten und den Weg in den wahrscheinlich kleinsten Bioladen Wiens weisen, stehen für "gesund & genmanipulationsfrei". Dass alles, von der Karotte bis zur Stutenmilchseife, von ausgewählten, mehrheitlich ostösterreichischen Biobauern angekauft ist, lässt einen Gerti Stöger, fünfzig, ohne große Umschweife wissen. Sie steht jeden Tag selbst im Geschäft und hat sich mit der Übernahme des Verkaufslokals von einem Lebenskünstler einen langgehegten Wunsch erfüllt, kann sie doch so ihre Leidenschaft für gesundes Essen und das Wandern mühelos kombinieren. Denn sie, man sieht es ihr, die in einem grünen Trachtenanzug steckt, fast an, treibt sich gerne in hügeligem Gelände herum, um zwischen Berghütten neue Lieferanten ausfindig zu machen. Hat sie diese aufgestöbert, wird Erlesenes angeliefert. Da wären etwa die Zwetschke-Nuss-


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige