Keine Rechte für Linke

Politik | WOLFGANG LUEF | aus FALTER 08/05 vom 23.02.2005

TÜRKEI Eine österreichische Aktivistin sitzt in Istanbul in politischer Haft. Begründung dafür gibt es bisher keine. 

Sandra Bakutz ist nun selbst Opfer dessen geworden, wogegen sie seit Jahren ankämpft. Die österreichische Menschenrechtsaktivistin setzt sich gegen Missstände im türkischen Rechtssystem ein, am 10. Februar wurde die Niederösterreicherin in Istanbul festgenommen. Sie wollte dort einen Prozess gegen linke Oppositionelle beobachten.

Eine offizielle Begründung für ihre Festnahme gab es bisher nicht. "Wir bemühen uns um Vermittlung auf allen Kanälen", sagt Georg Schnetzer vom Außenministerium. Doch die türkischen Behörden schweigen beharrlich. Als gesichert gilt, dass Bakutz in eine Haftanstalt für politische Gefangene bei Istanbul überstellt wurde und dass die Oberstaatsanwaltschaft Ankara für ihren Fall zuständig ist. Am Montag hat sie sich mit einem Brief aus dem Gefängnis gemeldet. Sie bestätigt darin die Gerüchte, dass sie wegen angeblicher Mitgliedschaft


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige