PRESSESCHAU

Medien | EVA WEISSENBERGER | aus FALTER 08/05 vom 23.02.2005

Wer braucht Medienvielfalt, wenn die Konkurrenz innerhalb eines Verlages so hart sein kann. Die Fernsehmoderatorin Arabella Kiesbauer hat geheiratet, und "aus- und inländische Journalisten kämpften in der vergangenen Woche um den ersten Kommentar der Frischvermählten, als gäbe es keine anderen Probleme", berichtet Woman. Aber der Reihe nach: Vor zwei Wochen äußerte sich Kiesbauer im News zum Thema. Eine Woche später brachte das hauseigene Fernsehprogramm dennoch das "1. Hochzeits-Interview", denn: "Während die Turteltauben bislang schwiegen, Interviews ablehnten, spricht das frisch vermählte Paar exklusiv in tv-media." Und drei Tage danach erschien dann eben die neue Ausgabe der Frauenzeitschrift des Verlages: "In Woman spricht sie erstmals über ihre Trauung, ihren neuen Namen und die Ehe." Trotzdem hat niemand gelogen: Im News redete Kiesbauer alleine und nur Blödsinn ("das Thema Heiraten ist so kurzfristig aktuell geworden, dass ich mich gefühlsmäßig erst sammlen muss"), und mit tv-media sprach zwar auch ihr Mann, aber nicht über den neuen Namen.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige