Stadtleben

Stadtleben | aus FALTER 08/05 vom 23.02.2005

Sex

SMS für mich (4) Die meisten SMS-Nachrichten verlieren nach einiger Zeit ihren Sinn. Manche hatten nie welchen. Einmal erhielt ich zum Beispiel folgende Nachricht: "Hintern ist zu wenig. Wenn du mehr willst, lass es mich wissen." Heute ist mir vollkommen rätselhaft, was mir die Autorin damit sagen wollte. Vermutlich habe ich es schon damals nicht verstanden. Wollte sie sich etwa den Po vergrößern lassen? Wahrscheinlicher ist, dass ich ihr ein Kompliment gemacht hatte, mit dem sie nicht zufrieden war. Wichtige Mitteilung an alle Frauen: Wenn wir eure Hintern loben, meinen wir damit auch den Rest. W. K.

Fussball

Edeloval Als ich als Steyrer Schüler auf Wienwoche war, zeigte uns der Fremdenführer allen Ernstes das etwas ranzige Dusika-Stadion. Erstmals merkte ich: Die Stadt überschätzt ihre Sportstätten maßlos. Das Happel-Stadion etwa gilt als Edelarena. Warum bitte? Das Oval war in der vergangenen Uefa-Cup-Runde der einzige Platz zwischen Lissabon und Dnjepropetrowsk, wo mangels Rasenheizung nicht gespielt werden konnte. Die Fans zuckeln in überfüllten Straßenbahnen an, das Interieur verströmt Tristesse. Vor allem, wenn dann noch das Nationalteam spielt. G. J.

Mädchenzimmer

Decknamen (1) Die beiden Elektrotechniker an der Bar im Shabu waren baff: "Ihr redet ja ganz offen über Männer?!" Eletrotechniker hingegen würden nie über Frauen sprechen, um ihre Freunde nicht auf die besten Exemplare aufmerksam zu machen, und meist auf das Thema Urlaub ausweichen. Wir: "Und das ist abendfüllend?" Die: "Wenn man so viel reist wie wir schon." Wir quasselten dann doch lieber weiter über - andere - Männer. Unser Problem dabei: Wir können nicht nur den Mund nicht halten, wir sind dabei auch noch viel zu laut. Daher bekommt jeder Typ einen Decknamen. Nächste Woche: die Franzis. E. W.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige