Fragen Sie Frau Andrea

Tastenwirrwarr

Stadtleben | aus FALTER 08/05 vom 23.02.2005

Liebe Frau Andrea,

seit geraumer Zeit beschäftigt mich das "Taschenrechner-Handy-Tasten-Problem". Wie bekannt, laufen die Zifferntasten von Taschenrechnern von 1 links unten bis 9 rechts oben. Telefontastaturen hingegen sind genau umgekehrt gebaut, sie haben die 1 links unten und die 9 rechts oben. Haben das Briten erfunden, so wie das Linksfahren? Gibt es eine Tastaturmafia, oder warum ist das so? Bitte um Hilfe!

Liebe Grüße, Ihr Roman Horowitz, Internet

Lieber Roman,

tatsächlich läuft die Matrix einer Handytastatur anders als die von Taschenrechnern. Allerdings stecken dahinter weder Briten noch Mafiosi, sondern die Interfaceentwickler von AT&T, der größten US-Telefongesellschaft. Als die digitale Wahltastatur eingeführt wurde, gab es schon erste Taschenrechner. AT&T fürchtete, die User von Kalkulatoren, geübt im blitzschnellen Tippen, könnten die neuen Telefontastaturen zu schnell bedienen, zu schnell für die Impulsarchitektur des Netzes. Ein anderer Tastaturmythos weiß von Usability-Studien, nach denen sich mehr Testpersonen an eine Telefontastatur gewöhnen wollten, die wie bei der Wählscheibe die 1 ganz oben, die 9 ganz unten hatte. Auch das System von drei mal drei Reihen Tasten war eindeutig beliebter als jedes andere getestete. Handys folgen diesem System heute noch. Taschenrechner hingegen haben 0, Komma, = und die Ziffern 1, 2, 3 simpel deswegen ganz unten, weil das die am meisten genutzten Tasten bei Rechenoperationen sind.

dusl@falter.at


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige