Im Wunderland

Stadtleben | BARBARA ZEMAN | aus FALTER 08/05 vom 23.02.2005

SAMMELN Regelmäßig trifft sich das kuriose Volk der Jäger und Sammler im zwölften Bezirk zur Comicbörse auf der Suche nach Raritäten. 

Für einen Sonntagvormittag herrscht auf den Bahnsteigen der U-Bahn-Station Längenfeldgasse unverhältnismäßig reges Treiben. Kleine Grüppchen laufen zielstrebig in die gleiche Richtung. Unter ihnen eine, die rosa Hello-Kitty-Ohrenschützer und Gummistiefel trägt. Sie ist die Einzige, der man den Bestimmungsort schon von weitem ansieht. Alle anderen sind erstaunlich alt, und das, meint Nina - so heißt das Mädchen mit den Ohrenschützern -, sei eigentlich immer so. Die Stammkundschaft der Comicbörse sei "teilweise ziemlich wunderlich", erzählt Nina grinsend: "Zum Beispiel der ältere Herr, der unfassbar leidenschaftlich Hörspielkassetten aus den Achtzigern sammelt und sich inzwischen auf Conny, Mädchen, Pferde, Abenteuer spezialisiert hat." Oder andere, die Romanheftchen aus den Siebzigerjahren sammeln, Autogramme von Gina Lollobrigida oder


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige