Guter Stoff

Stadtleben | THOMAS PRLIC | aus FALTER 08/05 vom 23.02.2005

T-SHIRTS Eine junge WienerArchitektin designt feine Leiberln. Und auch noch für einen guten Zweck.

Zum Fußballspielen braucht man einen Fußball. Aber sogar für so banale Dinge wie die Spielausrüstung hatte die Fußballschule für Straßenkinder in Tarrafal immer zu wenig Geld. Irgendwann, erzählt Liz Zimmermann, die seit einiger Zeit bei dem Entwicklungsprojekt auf den Kapverden mitarbeitet, habe sie der ewige Geldmangel "so angezipft", dass sie beschlossen habe, etwas dagegen zu unternehmen.

In Wien kam die junge Architektin auf die Idee, mit dem Verkauf selbstdesignter T-Shirts Geld zu sammeln. Weil es gerade Winter war, entwarf sie erst ein paar Wintersportmotive, seit dem Start vor knapp einem Jahr wurde daraus eine richtige Shirtkollektion mit ganz unterschiedlichen Aufdrucken. Und weil Zimmermann selbst bei einem Wiener Damenteam kickt und weil der Reinerlös aus dem Verkauf ja für eine Fußballschule ist, gibt's die "goodshirts" auch mit Fußballmotiven. Zum Beispiel mit einem


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige