MENSCHEN DER WOCHE

ZOO

Stadtleben | aus FALTER 08/05 vom 23.02.2005

Doch, doch, sagte Heinz Strunk, er möge Hotels. Vor allem, wenn es sich nicht um Absteigen mit sogenannter "familiärer Atmosphäre" handelt. Was Herr Strunk nämlich nicht mag, ist am Frühstücksbuffet unter Beobachtung zu stehen. Der literarische Teil von Studio Braun war in der Stadt, um im Wuk aus seinem Buch "Fleisch ist mein Gemüse" zu lesen. Obwohl: Lesungen hören sich vielleicht anders an, mit weniger Flöte, Saxo- und Telefon zum Beispiel. "Ich würde sagen, es handelt sich vielleicht eher um eine Leseshow", meinte Heinz Strunk ein paar Stunden vor seinem Auftritt beim Falter-"Zoogespräch" im Rockstar-Hotel Fürstenhof. Und ja, Wien sei eine Stadt, in der er immer wieder gerne auf Besuch käme, seit er vor einigen Jahren von Dirk Stermann und Christoph Grissemann ins Audimax eingeladen wurde. Damals übernachtete der Künstler übrigens "privat". Aber er mag schließlich auch Hotels.

Adam Green ist ja sooo niedlich. Vermutlich fanden das einige junge Damen, die den Songwriter

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige