TIER DER WOCHE

Massenmedium

Stadtleben | PETER IWANIEWICZ | aus FALTER 08/05 vom 23.02.2005

Zu wissen sei männiglich, dasz allhie angekommen ist ein Orientalischer Elephant, zehn Jahre alt und zehn Schuh hoch, welchen die Natur mit wunderlichem Verstand begabt hat: Wer solchen zu sehen Lust hat, der verfüge sich stündlich alle Tag zu der Heuwag; eine alt Person gibt zwei Batzen, ein klein Kind ein Batzen." So wurden bereits im 17. Jahrhundert Elefanten als Sensationen angekündigt und ausgestellt. Dabei kam es auch immer wieder vor, dass Mahouts, die Tierführer, oder auch Kornaks, die Abrichter, von den Tieren attackiert und getötet wurden. 1866 zertrampelte beispielsweise im Kanton Bern ein Elefant bei einer Vorführung seinen Betreuer. Der Stadtrat beschloss daraufhin zum Schutz der Bevölkerung die Tötung des aggressiven Dickhäuters. Das stellte die guten Leute aber vor ein Problem, denn mit den damaligen Büchsen war das riesige Tier nicht so einfach zu erschießen. Man schaffte dazu aus dem nahen Fribourg eine Kanone samt dazugehörigem Artilleriehauptmann für eine


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige