WELT IM ZITAT

Kultur | aus FALTER 09/05 vom 02.03.2005

Die Dingwelt denkt mit

Meine wandelbare Installation in den Räumlichkeiten der Zukunftswerkstätte steht für Transport und Austausch von Energien. 13 Objekte sollen in den Räumen von Zeit zu Zeit ihren Standort verändern. Dieses bei einer Performance am Abend der Ausstellungseröffnung demonstrierte Vorhaben steht für Bewegung und Beziehung der Dinge im Raum. Die Dingwelt tritt in Kommunikation zum Ort, zueinander, zum Betrachter.

Karin Hatwagner über ihre Installation "Bewegung!" auf der Homepage der Zukunftswerkstätte.

Auf Französisch

"C'est la vie", sagte er auf Französisch, bevor man ihm die Handschellen anlegte.

Der Kurier über die Verhaftung des Bankräubers Josef Reischl.

Sind so viele Böden

Maurer scheint dem Schirm wie ein Adam entstiegen, aus dem Dreck und dem Lehm der emotional verlogenenen Verlautbarungskultur geknetet. Wer möchte, darf sich angesichts so vieler Mehrbödigkeit getrost als Pixel auf die Festplatte seiner eigenen Betroffenheit herunterladen.

Der Standard über die RabenhofPremiere "Der Kameramörder".

Exklusiv und gratis

Während andere Stars ihre Hochzeit aus PR-Gründen zuerst ankündigen, um sie dann schlagzeilengerecht wieder zu verschieben oder die Bildrechte an den Meistbietenden verhökern, machte ORF-Beauty Arabella Kiesbauer ganz im Geheimen Nägel mit Köpfen. (...) Das Hochzeitspaar erklärt im Talk mit tv-media, wie die Hochzeit und die Feierlichkeiten eigentlich ablaufen sollten: "Wir hatten das alles ganz anders geplant: eine Hochzeit ganz im Stillen - und Monate später eine große Feier für die Familie und die Freunde, auf der die Vermählung bekannt gegeben werden sollte. Leider ist alles ohne unser Zutun an die Öffentlichkeit geraten, denn sonst wäre uns eine sehr schöne Überraschung gelungen."

Zwei, die sich wirklich verdient haben: Arabella und tv-media.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige