PHETTBERGS PREDIGTDIENST

Menasse verkrainert "Die Presse"

Stadtleben | aus FALTER 09/05 vom 02.03.2005

... In jener Zeit sah Jesus unterwegs einen Mann, der seit seiner Geburt blind war ...

Joh 9,1-41 (Evangelium am 4. Fastensonntag eines Lesejahres A)

Den Neunzigjährigen, der im Sadomasowirtshaus seine wöchentlichen Senge kriegt, seh ich von den Jeansboys Woche für Woche rangenommen wie nur irgendwer. Er war kein Außenseiter, sondern wurde verdroschen, dass mir der Rotz rann zwischen den Beinen. Und er federt hernach durch die Nacht wie ein gegrillter Tintenfisch. Mich lässt er jedoch nie grüßen. Nie! Mich grüßt er nie. Er pfeift, selbst wenn ich knie. Und wenn ich auf die Dresche, die der Neunzigjährige kriegt, wichsen kann im Dunkel, warum also soll der 83-jährige Papst, der gestern ein Buch schrieb - sieben Jahre jünger - nicht drankommen hier. Der Papst, der seine versaute, dirty Moral in ein Buch packt, synchron übersetzt ins Deutsche, um 15 Euro verkauft, um in die kommenden Jahrtausende die Kraft seiner Lenden strahlen zu lassen. Einwirken. Einwirken. Einwirken.

  Steht es uns Heutigen zu, auf die Künftigen Einfluss zu nehmen zu suchen? Zumal einem Papst, wo doch jedes Wort so tonnenschwer wiegt. Und hat ein Papst etwas Verkommenes gesagt, bleibt es nicht wie ein bleierner Ozean über den Leuten? Nie schreibt er einen Witz dazu, wenn der Papst was schreibt. Dann könnte ja darüber gelacht werden, und ein bisschen bliebe trotzdem vielleicht.

  Sogar die Oberkrainer wollen die Ukrainer verkrainern! (Absolut kein Tippfehler hier!) Und ich freue mich, dass sie einen extra Minusplatz schaffen werden für die namens "Rang minus extra Austria graus". Oh wie die Braunen mit sich selber rangen beim Eintelefonieren: Sollen wir Poiern oder sollen wir Krainern? Sie waren ganz wirr. Und der Menasse verkrainert die Presse. Fünf ganze Seiten verkrainert. Georg Markus nämlich ging ganz leise von der Krone fort, niemand hat es gemerkt, und verfeinert nun den Kurier, dem das sehr gut tut. In der Krone verblieben jetzt wirklich nur mehr Rabauken und Telemax Löffler, er hat eine Pensionsberechtigung, ging ja nie zur Krone, wurde mit dem Express vor weit über dreißig Jahren mit Gewalt von der Krone geraubt.

Die ungekürzte Version des "Predigtdienstes" ist über www.falter.at zu abonnieren.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige