GHOST STORIES

Hedy Lamarr & Edgar G. Ulmer

Extra | GEORG MISCH / RALPH WIESER | aus FALTER 10/05 vom 09.03.2005

Wir sind mit gleich zwei biografischen Dokumentarfilmen bei der Diagonale vertreten und wurden deswegen schon gefragt, ob wir nur Biografien produzieren. Natürlich ist das nicht so, und überhaupt betrachten wir beide Filme weniger als Biografien als vielmehr als Mythografien. Denn Lamarr und Ulmer sind als nahezu Vergessene der Filmgeschichte Phantome, denen sich unsere Filme in konzentrischen Kreisen nur annähern können. Biografische Dokumentarfilme, besonders wenn sie mit Fernsehsendern koproduziert werden, folgen oft etablierten Schemen, die wir gerne als "Malen nach Zahlen" bezeichnen. Also sind wir mit einer gewissen Respektlosigkeit gegenüber dem herkömmlichen Format ans Werk gegangen: keine Daten chronologisch herunterbeten, Fragen dürfen auch mal offen und Gerüchte unwiderlegt bleiben - und vieles wird überhaupt ausgelassen.

  Dafür eignen sich Lamarr und Ulmer bestens, haben sie doch ständig an ihrem eigenen Mythos gearbeitet. Irgendwie sind beide Filme ja auch ghost


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige