HERO DER WOCHE

Ingrid Korosec

Politik | aus FALTER 10/05 vom 09.03.2005

Ingrid Korosec ist eine jener Frauen, die es geschafft haben. Sie war ÖVP-Generalsekretärin, Volksanwältin, heute, mit 64, sitzt sie im Wiener Gemeinderat. Trotzdem lehnt sie sich nicht gemütlich zurück. Mit dem Motto ihrer Partei in Sachen Gleichberechtigung - "Netzwerken statt jammern" - kann sie nämlich herzlich wenig anfangen. "Wir müssen weiterkämpfen!", sagt sie. In den letzten Jahren sei in der Frauenpolitik nichts weitergegangen, kritisiert Korosec und fordert die Streichung der Einkommensgrenze beim Kindergeld, eine Teilung der Pensionszeiten bei der Scheidung und mehr Ganztagsschulen. Dass es nun so viele "Vorzeigefrauen" in der Regierung gebe, sei zwar erfreulich, diese kümmerten sich aber nicht automatisch um Frauenpolitik - daher verbessere ihr Erfolg im Leben der normalen Frauen gar nichts. Hoffentlich erkämpft sich Korosec bald einen Termin bei ihrer Parteifreundin, Frauenministerin Maria Rauch-Kallat.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige