WIENZEUG

Politik | aus FALTER 10/05 vom 09.03.2005

Feiern bis zum Untergehen Das Magazin der Hochschülerschaft, progress, feiert am 14. März seinen vierten Geburtstag - und gleichzeitig seinen nagenden Tod. Durch das neue Wahlrecht, das die Regierung der ÖH verpasst hat, wird es nach der Abstimmung wohl keine linke Mehrheit mehr geben. Und bisher hatte noch jeder Machtwechsel auch die Neugründung der Studentenzeitungen zur Folge. Davor wird in der Fluc Mensa aber noch einmal getanzt. Für die Musik sorgen Fritz Ostermayer und "Henriette und die Überspitzten".

Montag, 14. März, 21 Uhr, Fluc Mensa, 2., Praterstern.

Lesen bis Mitternacht Anlässlich des Jubiläumsjahres 2005 lesen demnächst im Erzbischöflichen Palais hundert Kirchenleute, Künstler und Literaten die Neuauflage des 1935 erschienenen Buches "Sein Kampf - Antwort an Hitler von Irene Harand". Mit der Aktion soll an den Jahrestag des Anschlusses von Österreich an Nazideutschland gedacht und das Werk der österreichischen Katholikin und Publizistin Harand (1900-1975) gewürdigt werden, die die menschenverachtende Ideologie der Nationalsozialisten schon lange vor deren Machtergreifung angeprangert hatte. Die Marathonlesung im Palais wird auf einer Videowand auf dem Stephansplatz übertragen.

Samstag, 12. März, 11-23 Uhr, Erzbischöfliches Palais (Konsistorialsaal), 1., Stephansplatz.

Volk ohne Demokratie? Europas Nationalstaaten werden immer schwächer, EU-Institutionen immer stärker. "Was ist das Label Demokratie wert?", fragt die Zukunftswerkstatt der SPÖ und lädt zu einer prominent besetzten Diskussion. Es sprechen Altkanzler Franz Vranitzky, Altkommissar Franz Fischler und Attac-Mitglied Bernhard Obermayr.

Dienstag, 15. März, 10.30 Uhr, Kassensaal der Oesterreichischen Nationalbank, 9., Otto-Wagner-Platz 3.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige