"Ich gebe nicht auf"

Medien | EVA WEISSENBERGER | aus FALTER 10/05 vom 09.03.2005

JOURNALISMUS Anneliese Rohrer, die Doyenne der innenpolitischen Publizistik, über ihr Buch "Charakterfehler", Anstand, Autorität und den aufrechten Gang, die "Girlie-Falle" und darüber, warum auch sie manchmal "herzhaft erfolglos" blieb. 

Nicht dass sie es nötig hätte. Aber, wer nicht einmal daran denkt, sich zur Ruhe zu setzen, der hört auch nicht auf, sich weiterzubilden. Daher drückt die profilierteste Politikjournalistin Österreichs, Anneliese Rohrer, derzeit in New York die Schulbank und besucht einen Creative-Writing-Kurs.

  Nach dreißig Jahren im Dienste der Zeitung wollte die Presse sie im Vorjahr mit Erreichen des Pensionsalters in die Rente schicken. Rohrer, viele Jahre Leiterin des innenpolitischen, zuletzt des außenpolitischen Ressorts des Blattes, weigerte sich - und wurde gekündigt. Ihren Resturlaub verbrachte sie in den USA, wo sie auch ihr Buch "Charakterfehler" fertig schrieb. Die erwartungsgemäß strenge und treffende Analyse der politischen Kultur in Österreich,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige