"Neil Young ist Erlösung"

Kultur | ERICH KLEIN | aus FALTER 10/05 vom 09.03.2005

INTERVIEW Der deutsche Publizist Navid Kermani im Gespräch über das europäische Islambild, seine muslimische Identität, Säkularismus und Sex. 

Navid Kermani, 1967 in Siegen geborener Publizist und Schriftsteller persischer Abstammung, hat in der fast tausendseitigen Monografie "Gott ist schön" (2000) die verschlungenen Beziehungen von Ästhetik und Theologie des Koran untersucht. Für das Buch erhielt er den Ernst-Bloch-Preis und den prestigereichen Posten eines Long-Term-Fellows am Wissenschaftskolleg zu Berlin. Er wäre wohl zu einem angesehenen Islamwissenschaftler geworden. Zu einem der begehrtesten deutschen Feuilletonautoren zum Thema Islam avancierte Kermani nach dem 11. September 2001. Davor hatte er mit "Iran, Revolution der Kinder" (2001) eine kenntnisreiche Schilderung der dramatischen Umbrüche der iranischen Gesellschaft nach der islamischen Revolution verfasst. In atemberaubender Geschwindigkeit folgen die Bücher "Dynamit des Geistes - Martyrium, Islam und Nihilismus"


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige