"Ich mag keinen Bullshit"

Kultur | NICOLE SCHEYERER | aus FALTER 10/05 vom 09.03.2005

KUNST Zwei Ausstellungen in Wien und Graz präsentieren das Lebenswerk des kalifornischen Konzeptkünstlers John Baldessari und machen dessen Entwicklung vom Bilderstürmer zum Geschichtenerzähler nachvollziehbar. 

Anlauf nehmen und mit beiden Beinen in das Gemälde springen. Die Leinwand ist noch nicht gerissen, auch Stampfen hilft nichts, also wieder von vorne. 1970 machte John Baldessari aus seinem malerischen Frühwerk Kleinholz. Die Bilder aus zehn Jahren, die ihm niemand abkaufen wollte, füllten bereits Atelier und Lager. Ein neues Filmporträt über den Künstler zeigt die slapstickhaften Szenen der Bildstürmerei, die sich während Baldessaris "Cremation Project" abspielten. "Es war nicht leicht, ein Krematorium zu finden, das die Bilder verbrennen wollte", erinnert sich der 73-jährige Künstler im Gespräch mit dem Falter. "Eines übernahm den Job schließlich, aber nur in der Nacht. Während der Aktion stellte sich heraus, dass auch der dort arbeitende Typ Künstler war. Ihm


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige