SPIELPLAN

Kultur | CH. WURMDOBLER | aus FALTER 10/05 vom 09.03.2005

Sie haben's wieder getan: Dirk Stermann und Christoph Grissemann zeigen im Rabenhof (Zusatztermine: 14. bis 18.6.) ihr neues Programm "Harte Hasen". Dabei lässt das Unterhaltungsduo sein altbewährtes Humorgewitter auf die Zuschauer los, eine lose Aneinanderreihung von Gags und Antigags, im besten Fall sehr literarischen Texten und Scherzen am Telefon vom Band: witzig, bitter, skurril und böse. Und Stermann als Michael Moore, der nachweist, dass der Grissemann-Clan Österreichs Medienlandschaft kontrolliert, ist sowieso großartig. So kennt man die beiden - aus dem Radio. Das ist ein bisschen das Problem des Abends: Die harten Hasen machen kein Kabarett, kaum Theater, wenig Show, sondern Hörfunk zum Zuschauen. "Zugaben sind was für Spinner", sagt Grissemann am Ende. "Das Gleiche gilt für Proben", meint Stermann. Schade eigentlich.

  Zugaben hat Hubert Wolf schon eingeplant. Der Schauspieler, Werbespotdarsteller und Nachwuchskleinkünstler präsentiert in der Drachengasse (bis 19.3.)


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige