STADTRAND

Hütchen ab, echt!

Stadtleben | aus FALTER 10/05 vom 09.03.2005

Neulich, noch vor dem großen Schnee, irgendwo auf der Mariahilfer Straße: Eine Gruppe Interessierter schart sich um einen Mann. Der Typ hat eine Schachtel vor sich, darauf drei kleinere Schachteln, die er flinkerhand verschiebt. "Eins, zwei, drei, wo ist der Ball?", fragt er hektisch, und die Umstehenden deuten auf eine der Schachteln. Fehlanzeige, der Ball war woanders. Tatsächlich: Das gute alte Hütchenspiel ist wieder da - jedenfalls so lange, bis ein paar Beamte in Zivil dem Schachtelzauber auf der Mahü ein Ende bereiten: Eins, zwei, drei, weg! Die meisten Schaulustigen verziehen sich und enttarnen sich damit als Komplizen. Den Hütchenmeister packen die Zivilpolizisten und zerren ihn - ausgerechnet - in eine nahe gelegene Bankfiliale zum Ausweisherzeigen und so weiter. Ist eigentlich noch jemand so blöd und setzt beim leicht durchschaubaren Verwirrspiel mit den Schachtelhütchen und dem Ball noch sein Geld? Weiß doch jeder, dass da getrickst wird. Obwohl: Bei "Willkommen Österreich" gibt's auch einen Trickspieler. Und wo bleibt da, bitte schön, die Polizei und passt auf? Echt, Hütchen ab, vor so viel Chuzpe, ORF!

C. W.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige