BUMMEL

Voll Fulani!

Stadtleben | aus FALTER 10/05 vom 09.03.2005

Und es tut sich doch wieder was, modemäßig in der Innenstadt. Dort hat nämlich Fulani (1., Wildpretmarkt 1, www.fulani.at) einen neuen Shop eröffnet. Okay, es handelt sich um sogenannte "Ladymode", also Klamotten der eher eleganteren Art, aber sie kommt aus Wien. Die Designerin Omatu Gottschlich hat sich vor zwei Jahren mit Sandra Sturm selbstständig gemacht und das Edellabel gegründet. Die ersten Kollektionen sind bereits in US-Shops (Las Vegas, New York) zu haben und taugen offenbar den Ladys dort. Ab sofort gibt's in Wien das Flaggschiffgeschäft. Und demnächst soll's auch Sachen für Männer geben. Oder sagt man da gentlemen?

BEST/WORST of VIENNA Apfelstrudel, Millirahm-, Erdäpfel- oder Spinatstrudel kennen (und lieben) wir ja. Aber, Fleischhauer Trünkel, was zur Hölle ist denn bitte "Hausfrauenstrudel"? Der erste blöde Gedanke: "Da sind halt Hausfrauen drin." Die zweite Idee: "Da mühen sich echte Hausfrauen ab beim Strudelteigausziehen." Oder ist das einfach die feministische Alternative zur guten alten Hausmannskost? Dann finden wir "Hausfrauenstrudel" natürlich ganz, ganz super. Und lieben ihn.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige