Vorwort

Mitten ins Steiermark

Extra | Armin Thurnher | aus FALTER 10/05 vom 09.03.2005

Mein Gesicht werden Sie, verehrte Leserinnen und Leser, an dieser Stelle nicht oft aus dem Blatt blecken sehen. Dafür gibt es die Kolumne "Seinesgleichen Geschieht" im Stammblatt. Hier lesen Sie in Zukunft jene beiden Redakteure, die für den steirischen Falter insgesamt zuständig sind: Franz Niegelhell und Thomas Wolkinger. Wir Wiener haben zwar schon seit einiger Zeit, so zirka ab 1977, das Konzept des Falter entwickelt, gemeinsam mit den beiden und einem Kreis von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in der Steiermark haben wir daran gearbeitet, es 2005 ins Steirische zu übersetzen.

Das Konzept des Falter ist leicht erklärt. Die paar Studenten und Künstler, die sich vor 28 Jahren ans Werk machten, eine Stadtzeitung zu erfinden, hatten eine schlichte Idee: Mithilfe eines umfangreichen und unschlagbaren Serviceteils, vor allem des Terminkalenders, sollte eine Marktlücke besetzt werden, die es erlaubte, eine unabhängige Zeitung zu machen. In einer Zeit, in der fast alle Medien an der

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige